Energie Impuls OWL startet Lernende Energieeffizienz-Netzwerke für Kommunen

Energiekosten für Strom und Wärme belasten die Haushalte der Kommunen, und das in zunehmendem Maße. Die Verbräuche sind teilweise unbekannt, Kostenverursacher sind vielfältig und werden nicht immer klar zugeordnet. Das Wissen um kostenoptimierte Lösungen bei den kommunal zuständigen Mitarbeitern ist selten so umfassend, dass ein optimaler Entscheidungsprozess in kurzer Zeit durchgeführt werden kann.

In vielen Kommunen sind gute Einzel-Lösungen auf den Hintergrund der Kostenoptimierung erarbeitet worden, die durchaus übertragbar auf andere Kommunen sind. Auf Grundlage der guten Erfahrungen mit dem Ansatz der „Lernenden EnergieEffizienzNetzwerke (LEEN)“ in Unternehmen will Energie Impuls OWL helfen, dieses im Industriebereich erprobte Instrument für die Kommunen und ihre Arbeit zur Energieeffizienzsteigerung nutzbar zu machen.

Grundlage für das Projekt LEEN kommunal ist ein Beschluss des Regionalrates des Regierungsbezirks Detmold aus dem Jahr 2012, in dem Energie Impuls OWL konkret dazu aufgefordert wird, die guten Erfahrungen aus den LEEN-Netzwerken auf die Kommunen zu übertragen. Gemeinsam mit dem NRW-Umweltministerium, der EnergieAgentur.NRW und Prof. Eberhard Jochem vom ISI Fraunhofer wurde über die Umsetzung gesprochen.

Zunächst wurden 30 Kommunen interviewt. Diese Vorstudie, die gemeinsam mit Mitgliedern von Energie Impuls OWL entwickelt wurde, klärt, wie die guten Erfahrungen der Ansätze in den Unternehmen auf die Bedarfe der Kommunen übertragen werden konnten und wie ein wirkungsvolles Netzwerkdesign aussehen muss. Mit den Ergebnissen der Vorstudie sollten die bisher vorhandenen LEEN-Werkzeuge zunächst auf die Bedarfe der Kommunen angepasst und die Bedingungen der Teilnahme an der Durchführungsphase ermittelt und definiert werden.

Nun - im Januar 2015 - wurde ein entsprechendes Förderprogramm auf Bundesebene zu LEEN kommunal gestartet. Gemäß der Richtlinie zur Förderung von Energieeffizienz-Netzwerken von Kommunen können vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Fördermittel in Höhe von 50 % der Projektkosten eingeworben werden.

Vor dem Hintergrund der erfolgreichen lernenden Energieeffizienz-Netzwerke in der Industrie mitsamt ihren durch das Fraunhofer ISI erarbeiteten Instrumenten, den Ergebnissen der Befragung von Kommunen und Kreisen sowie des Erfahrungs- und Expertenwissens der beteiligten Personen soll das lernende Netzwerk die Kommunen direkt in ihrer Arbeit unterstützen.

Energie Impuls OWL beginnt nun in geplanter Zusammenarbeit mit der Region Südwestfalen das Projekt LEEN kommunal.

Mitmachen können alle Kommunen in OWL. Wer Interesse hat und noch nicht von Energie Impuls OWL angesprochen wurde, kann sich gerne bei uns melden:

Tel.: 0521 44 818 370
info(at)energie-impuls-owl.de