Sektorenkopplung - SynErgieOWL

Energie Impuls OWL hat von der Leitmarktagentur.NRW den Projektzuschlag für das Projekt "SynErgieOWL" erhalten!

Gemeinsam mit neun namhaften, überwiegend mittelständischen Projektpartnern arbeitet Energie Impuls OWL an einem Börsenpreis-optimierten und kostengünstigen Steuerungsverfahren, um die Voraussetzung für die zukünftige Nutzung sonst abgeregelter Energie aus erneuerbaren Quellen in wind- und sonnenstarken Zeiten für die Heizung oder das Laden der E-Autos in Privathaushalten zu schaffen. So wird eine große Flexibilisierung der Wärmelasten (Power-to-Heat-Anwendungen) und der flexiblen Ladung von Elektro-Autos (Power-to-Mobility-Anwendungen) in Privathaushalten ermöglicht.

Diese gezielte Verschiebung der Stromentnahmen wird durch die direkte Kopplung der aktuellen Strompreissituation mit den Steuerzeiten der Heizungssysteme wie Wärmepumpen oder Speicherheizungen erreicht oder – bei fossilen Heizungssystemen – durch Ergänzung mit strombasierten Komponenten. Konkrete Geschäftsmodelle für den Stromvertrieb, Verteilnetzbetreiber sowie Hersteller von Regelungstechnikkomponenten, Wärmepumpen und E-Auto-Ladeinfrastrukturen werden entwickelt.

Als Konsortialführer hat das Innovationsnetzwerk Energie Impuls OWL mit seinen Mitgliedern WestfalenWIND Strom, Westfalen Weser Netz, Keitlinghaus Umweltservice, Ottensmeier Ingenieure, wallbe und der Hochschule OWL sowie den Unternehmen Waterkotte, Siekerkotte und tekmar Regelsysteme den Wettbewerbsbeitrag 'SynErgieOWL' im Klimaschutzwettbewerb EnergieSektorenkopplung.NRW bei der LeitmarktAgentur.NRW im Forschungszentrum Jülich eingereicht und das Projekt gewinnen können. Die zwei Millionen Euro, die von den Partnern in OWL investiert werden, werden zur Hälfte vom Land NRW und der europäischen Union mitgetragen.

Beteiligte Unternehmen: